Search
Generic filters

Finale MBWO beschlossen – 40. Deutscher Psychotherapeutentag

31.05.2022 | Kategorie:

Der 40. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) fand am 13. und 14. Mai in Stuttgart statt. Im Fokus der Veranstaltung stand die Musterweiterbildungsordnung (MBWO), die final verabschiedet wurde.

Der 40. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) fand am 13. und 14. Mai in Stuttgart statt. Im Fokus der Veranstaltung stand die Musterweiterbildungsordnung (MBWO), die final verabschiedet wurde. Als letzte fehlende Puzzlestücke der neuen MWBO wurden die Richtzahlen der Bereichsweiterbildungen für die Verfahren im Teil D beschlossen. Der DPT folgt dabei mit großer Mehrheit einem Entwurf, den die die Kommission Zusatzqualifikation erarbeitet hatte und der im Wesentlichen eine Angleichung der Richtzahlen aus der MWBO für PP und KJP beinhaltet. Mit diesem Beschluss des DPT besteht nun die Grundlage für eine hessische Weiterbildungsordnung. Im Rahmen der kommenden hessischen Delegiertenversammlung im Juli ist geplant, diese zu verabschieden.

Darüber hinaus forderte der DPT von der Bundesregierung noch in diesem Jahr ein Sofortprogramm für psychisch kranke Menschen. Durch eine finanzielle Förderung der psychotherapeutischen Weiterbildung müssten außerdem die Weichen für die Zukunft der Profession gestellt werden. Der DPT beschloss zudem, die Ordnungen und die Satzung der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) zu gendern, um ein weiteres Signal für die gleichberechtigte Ansprache aller Kammermitglieder zu setzen. Insgesamt neun Resolutionen wurden im Rahmen des 40. DPT verabschiedet und damit klare Forderungen zur Handlung an die Politik formuliert. Inhaltlich gehen diese über den Einsatz für den Berufsstand hinaus und befassen sich außerdem mit aktuell wichtigen gesamtgesellschaftlichen Themen.

Umsetzung der MBWO

Die Umsetzung der M-WBO soll erneut in einem Projekt begleitet werden. Auf Basis eines umfangreichen Kompetenzkataloges werde möglichst bald mit der Erarbeitung einer Muster-Richtlinie begonnen, in der zehn bis 15 Fachkenntnisse und zehn bis 15 Handlungskompetenzen aufgeführt werden, die zukünftig in einem Logbuch nachgewiesen werden sollen. Damit wird die praktische Durchführbarkeit der Weiterbildung für alle Beteiligten erheblich erleichtert werden.

Wahlen

Die Delegierten wählten als neues Mitglied im Ausschuss für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Herrn Ken Schönfelder. Die Nachwahl wurde notwendig, weil Frau Cornelia Metge nach ihrer Wahl in den Vorstand der BPtK ihr Amt niedergelegt hatte. Auch Nachwahlen für die Vertretung der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen im Länderrat standen an. Die Delegierten wählten unsere Kollegin aus Hessen, Ariadne Sartorius und Bernhard Moors.

Gendersternchen in Ordnungen und Satzungen verankert

Ordnungen und Satzungen der BPTK werden in künftig gendergerecht formuliert. Dementsprechend wurden Musterordnungen, Satzung und die Geschäftsordnung der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) in veränderter Form verabschiedet. „Es ist bei den Psychotherapeut*innen an der Zeit, auch bei den Musterordnungen alle Geschlechter anzusprechen“, erläutert BPtK-Präsident Dr. Dietrich Munz. „Dabei ist ein binäres Geschlechterverständnis überholt. Wir wollten alle Kammermitglieder gleichberechtigt ansprechen. Deshalb haben wir das Gendersternchen gewählt.“

off