Search
Generic filters

Wichtige Themen der Psychotherapie im Koalitionsvertrag

25.11.2021 | Kategorie:

Gestern Abend wurde das Warten beendet: Die neue Bundesregierung hat den Koalitionsvertrag veröffentlicht. Darin befinden sich zu unserer großen Freude auch wichtige Themen für eine bessere Zukunft der psychotherapeutischen Versorgung. Wir sind stolz, dass wir dieses Ziel mit beharrlicher Arbeit und guten Argumenten, aber vor allem auch gemeinsam mit den Landeskammern und der Bundespsychotherapeutenkammer erreicht haben – ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und ein gutes Signal für die vielen psychisch erkrankten Menschen in Deutschland.

Hier die entsprechenden Auszüge aus dem Koalitionsvertrag:


Insbesondere der psychischen Gesundheit widmen wir uns intensiv und erarbeiten einen Mobbing-Report. (S.72, Arbeits- und Gesundheitsschutz)


Wir starten eine bundesweite Aufklärungskampagne zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen. Wir reformieren die  psychotherapeutische Bedarfsplanung, um Wartezeiten auf einen Behandlungsplatz, insbesondere für Kinder- und Jugendliche, aber auch in ländlichen und  strukturschwachen Gebieten deutlich zu reduzieren. Wir verbessern die ambulante psychotherapeutische Versorgung insbesondere für Patienten mit schweren und komplexen Erkrankungen und stellen den Zugang zu ambulanten Komplexleistungen sicher. Die Kapazitäten bauen wir bedarfsgerecht, passgenau und stärker koordiniert aus. Im stationären Bereich sorgen wir für eine leitliniengerechte psychotherapeutische Versorgung und eine bedarfsgerechte Personalausstattung. Die psychiatrische Notfall- und Krisenversorgung bauen wir flächendeckend aus. (S.86, Ambulante und Stationäre Gesundheitsversorgung)


Wir unterstützen die Kinder von psychisch, sucht- oder chronisch kranken Eltern. (S.99 Kinder und Jugend)


Um den Kampf gegen physische, psychische und insbesondere sexualisierte Gewalt im Sport zu verbessern, unterstützen wir den Aufbau eines unabhängigen Zentrums für Safe Sport. Wir legen ein Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit im Sport auf. (S.114, Sport)


Die Meldepflichten von Menschen ohne Papiere wollen wir überarbeiten, damit Kranke nicht davon abgehalten werden, sich behandeln zu lassen. Wir halten es für erforderlich, die psychosoziale Hilfe für geflüchtete Menschen zu verstetigen. (S.139 Integration)

Hier finden Sie den gesamten Koalitionsvertrag.

off