Generic filters

Hessische Richtlinien zur WBO in Arbeit – Bericht zur 5. Delegiertenversammlung der fünften Wahlperiode

11.11.2022 | Kategorien: |

Zentrale Themen auf der Tagesord-nung waren die Umsetzung der Weiter-bildungsordnung in konkrete hessische Richtlinien und der Finanzbericht zum Haushalt 2023. Im Verlauf der Sitzung zeigte sich zudem hohes Interesse und Diskussionsbedarf im Hinblick auf die Finanzierung der Weiterbildung sowie das geplante eLogbuch der Bundes-kammer (BPTK).

Hessische Richtlinien zur WBO in Arbeit
Bericht zur 5. Delegiertenversammlung der fünften Wahlperiode

Zentrale Themen auf der Tagesordnung waren die Umsetzung der Weiterbildungsordnung in konkrete hessische Richtlinien und der Finanzbericht zum Haushalt 2023. Im Verlauf der Sitzung zeigte sich zudem hohes Interesse und Diskussionsbedarf im Hinblick auf die Finanzierung der Weiterbildung sowie das geplante eLogbuch der Bundeskammer (BPTK).

Im Rahmen des Finanzberichts erläuterte Horst Kuhl, Kaufmännischer Leiter der PTK Hessen, die Mitgliederstruktur der Kammer. Stand 15.09.2022 liegt die Mitgliederzahl bei 6.436, rund 23 Prozent davon sind PIAs. Damit steigt die Mitgliederzahl seit 2010 stetig an. Die Altersstatistik weist eine deutliche Häufung zwischen 30 und 40 Jahren auf, das Durchschnittsalter liegt bei 47,89 Jahren. Die Verteilung der Approbationen zeigt, dass aktuell insgesamt 3.723 Mitglieder als Psychologische Psychotherapeut*innen (PP) tätig sind, 1.013 als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen (KJP) und 197 Mitglieder haben eine Doppelapprobation inne. Im Vergleich zu den Vorjahren wird sichtbar, dass die Zahlen der Approbationen für PP und KJP ansteigen, die Doppelapprobation hingegen auf dem genannten Niveau stagnieren. Im Weiteren legte er die Beitragseinnahmen sowie die Kosten der Kammer dar. Fazit: Die Liquidität ist gesichert und der Haushalt 2023 wurde einstimmig angenommen.

Änderungen in Satzungen und Ordnungen
Mitte Februar 2022 hatte der hessische Landtag Änderungen des Heilberufsgesetzes beschlossen, die auch die PTK Hessen betrafen: Der gesetzlich festgelegte Kammername lautet seitdem „Psychotherapeutenkammer Hessen“ und ersetzt „Landeskammer für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Hessen“. In Folge dessen mussten die Hauptsatzung sowie alle weiteren Satzungen und Ordnungen der Kammer entsprechend angepasst werden. Darüber hinaus wurden weitere Änderungen im Hinblick auf gendergerechte Sprache und ein besseres Textverständnis vorgenommen. Diese Aufgabe hatten der Satzungsausschuss sowie Stanislava Arsenieva, Teamleiterin Fort- und Weiterbildung, in den vergangenen Monaten umgesetzt. Die DV hat die eingebrachten Anträge beschlossen. Die Änderungen werden entsprechend der Satzungsvorgaben auf unser Webseite bzw. im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Hessische Richtlinien in Arbeit
Präsidentin Dr. Heike Winter erläuterte den aktuellen Stand der Musterrichtlinien auf Bundesebene und ging auf die einzelnen Inhalte ein. Bis zu diesem Zeitpunkt lagen Entwürfe für folgende Musterrichtlinien vor: Weiterbildungsstätten, Weiterbildungsbefugte (in Hessen Ermächtigte), Logbuch, Gegenstandskatalog. Ziel ist es, sich bei den hessischen Richtlinien möglichst nah an den Musterrichtlinien zu orientieren. Besonders diskutierte Themen sind die Ermächtigung von Ärzt*innen als Supervisor*innen und das geplante deutschlandweite eLogbuch der Bundeskammer. Aus hessischer Sicht gibt es zum eLogbuch noch zu viele ungeklärte Fragen bezüglich der Finanzierung des Projekts, aber auch dazu wie ein solches digitales eLogbuch konkret aussehen sollte. Im Kontext der Musterweiterbildungsordnung und der Umsetzungen der Richtlinien wurde erneut die Finanzierung der Weiterbildung diskutiert. „Wir müssen die Psychotherapeut*innen in Weiterbildung schützen, um eine Ausbeutung zu verhindern“, forderte Dr. Heike Winter. Als angemessene Vergütung sieht der Vorstand eine Einstufung in die Tarifgruppe E13 an.

Personelle Veränderungen
Am Ende des ersten Sitzungstages erklärte Dr. Maria Weigel der Versammlung ihren Rücktritt aus dem Vorstand zu Ende November 2022. Infolgedessen verkleinert sich der Kammervorstand vorerst auf sechs Mitglieder. „Im Namen des gesamten Vorstands möchte ich unser starkes Bedauern über den Rücktritt von Dr. Maria Weigel ausdrücken. Wir haben die Zusammenarbeit und ihren Einsatz sehr geschätzt. Wir akzeptieren dennoch ihre Entscheidung und wünschen ihr alle Gute“, betonte Dr. Winter.

Ergebnisse Nachwahlen:

Nachwahl Delegierter
Dr. Timo Wandert
(Nachfolger Prof. Dr. Christian Sell)

Ausschuss „Aus-, Fort- und Weiterbildung“
Dr. Timo Wandert

Ausschuss für Wissenschaft und Forschung
Dr. Carola Cropp
(Nachfolgerin Prof. Dr. Christian Sell)

Ausschuss „Qualitätssicherung“
Constanze Fiur
(Nachfolgerin Bettina Richter)

Stellv. Vorsitzende der Schlichtungsstelle
Susanne Weßler-Hoth
(Nachfolgerin Dr. Fred Bopp)

Resolutionen
Die Delegiertenversammlung hat im Rahmen der fünften Sitzung eine Resolution verabschiedet. Erneut setzt sich die PTK Hessen damit für die Finanzierung der stationären und ambulanten psychotherapeutischen Weiterbildung ein. Mit Verweis auf die Forderung des Bundesrates von Ende Oktober und die Ablehnung der Bundesregierung, verlangt die DV eine dringende Lösung. Die Personalkosten von Psychotherapeut*innen in Weiterbildung müssten berücksichtigt und in der Bundespflegesatz-Verordnung geregelt werden.

Termine
Delegiertenversammlungen 2022/2023
DV 31. März./01. April 2023
DV 13./14. Oktober 2023
Ort: voraussichtlich Hotel Oranien, Wiesbaden

12. Hessischer Psychotherapeutentag 07./08. Juli 2023
Frankfurt am Main, UniCampus Westend

Deutsche Psychotherapeutentage
lt. www.bptk.de/aktuell/termine/
42. Deutscher Psychotherapeutentag 05./06. Mai 2023
Frankfurt am Main, Hotel Radisson Blu
43. Deutscher Psychotherapeutentag 17./18. November 2023

 

 

off